Putin verteidigt Drachenflug zur Kranichrettung

Der 59-jährige Kreml-Chef Wladimir Putin hat seinen spektakulären Einsatz als „Leittier“ gefährdeter Kraniche gegen Häme der Opposition verteidigt. Kritiker hatten gesagt, nicht alle Vögel seien dem Präsidenten, der mit einem motorisierten Drachen flog, gefolgt und das sei zunehmend auch in der russischen Bevölkerung so. „Nur die schwachen Tiere blieben sitzen“, sagte Putin heute in Wladiwostok.

Dann präsentierte er sich als fürsorglicher Landesvater - bei Vögeln sei es wie bei den Menschen: „Selbst wenn sie nicht Mitglieder des Schwarms sind, so sind sie doch Teile unserer Population und benötigen unsere Fürsorge.“ Putin hatte mit einem Flug im Drachen für den Tierschutz geworben.