Gekündigter Betriebsrat klagt gegen AUA

Der konfliktfreudige AUA-Betriebsrat Wolfgang Hable will seine Kündigung anfechten und die Fluglinie vor dem Arbeitsgericht klagen, berichtet die „Kronen Zeitung“ (Sonntag-Ausgabe). Hable soll mit 31. Dezember 2012 aus dem Unternehmen ausscheiden, derzeit ist er dienstfrei gestellt.

„Kommen AUA und Tyrolean damit durch, wäre das eine Katastrophe für alle Betriebsräte in Österreich“, so Hable. Sein Anwalt Clemens Gärner hält die Kündigung für nicht zulässig: „Der Übergang von AUA zu Tyrolean ist rechtsmissbräuchlich.“ Nach dem per 1. Juli erfolgten Übergang des Flugbetriebs der AUA auf die Regionaltochter Tyrolean erkennt der Vorstand nur mehr den Tyrolean-Bordbetriebsrat als Arbeitnehmervertretung an.

Damit haben für die Luftlinie die AUA-Bordbetriebsräte, zu denen Hable zählt, ihren Status und den Kündigungsschutz verloren. Maria Haydn, ebenfalls Mitglied der Personalvertretung, wurde laut Bericht entlassen. Außerdem soll um offene Gehaltszahlungen über 25.000 Euro gestritten werden.