Annecy-Morde: Vierjährige kehrt in Heimat zurück

Die vierjährige Tochter der im französischen Annecy ermordeten britischen Familie Hilli kehrt heute in ihre Heimat zurück. Zeena al-Hilli werde in Begleitung eines Onkels und einer Tante nach Großbritannien reisen, verlautete aus Ermittlerkreisen. Die beiden Verwandten waren heute aus Großbritannien in Frankreich eingetroffen.

Unter Leiche der Mutter versteckt

Die Eltern und eine Verwandte der Vierjährigen sowie ein offenbar zufällig vorbeikommender Radfahrer waren am Mittwoch auf einem Waldparkplatz in Ostfrankreich erschossen worden. Das Kind überlebte unverletzt, weil es sich unter der Leiche der Mutter versteckte.

Die siebenjährige Schwester des Mädchens erlitt bei dem Angriff Schädelfrakturen. Sie liegt weiterhin in einem Krankenhaus in Grenoble im künstlichen Koma. Die Hintergründe der Bluttat liegen noch im Dunkeln.

Gestern durchsuchte aber die Polizei das Haus der Opfer auf weitere Hinweise. Für die Ermittlungen reisten auch insgesamt vier Polizisten aus Frankreich nach Großbritannien. Die Opfer wurden laut Staatsanwalt je zweimal in den Kopf geschossen.

Mehr dazu in Auch Fragen an den Bruder