Papst sucht neuen Kammerdiener

Nach dem Skandal um die veruntreuten Dokumente im Vatikan sucht der Papst nach einem neuen Kammerdiener. Die engsten Mitarbeiter von Benedikt XVI. haben die Suche nach passenden Nachfolgern für den am 23. Mai verhaftete Kammerdiener Paolo Gabriele begonnen, der sich wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten muss. Drei Kandidaten sind nach Angaben italienischer Medien im Rennen um den Posten.

Ein Kandidat ist der Kammerdiener von Benedikts Vorgänger Johannes Paul II., Angelo Gugel, der dem Papst in seiner Sommerresidenz in Castel Gandolfo dient. Gugel hatte Gabriele während seiner Urlaubszeiten des öfteren ersetzt - er gilt jedoch als zu alt, um ständig als Kammerdiener des Papstes eingesetzt zu werden. Eine Alternative ist Sandro Mariotti, der bereits in der Vergangenheit gelegentlich als Kammerdiener des Papstes eingesetzt worden war.

Der dritte Kandidat ist der Mitarbeiter des für humanitäre Hilfsaktionen zuständigen Päpstlichen Rates Cor Unum, Andrea Monzo, den Benedikt schon aus seiner Kardinalszeit kennt. Benedikt ist auch ein guter Freund von Monzos Vater, mit dem er oft in den vatikanischen Gärten spazieren geht, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.