Politologe: ÖVP verschafft Stronach Publicity

Was wie ein Scherz klang - der Neo-Politiker Frank Stronach solle doch die ÖBB kaufen -, sei ernst gemeint: Das betonte zumindest gestern ÖVP-Chef Michael Spindelegger und kündigte an, er werde mit dem Milliardär darüber verhandeln. Das ist nach Ansicht des Politologen Peter Filzmaier eine durchaus riskante Strategie: Die ÖVP lande damit zwar einen Seitenhieb auf die SPÖ - sie verschaffe Stronach damit aber gleichzeitig mediale „Präsenz“. Und dafür tue der Milliardär derzeit alles. Da nehme er es sogar gern in Kauf, skurril zu wirken.

Mehr dazu in „Ignorieren funktioniert nicht“