EU-Gericht entscheidet über Slogan für deutschen Wein

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilt heute über die Vermarktung von deutschem Wein mit dem Wort „bekömmlich“. Dabei geht es um einen Rechtsstreit zwischen der rheinland-pfälzischen Winzergenossenschaft Deutsches Weintor und dem Land Rheinland-Pfalz. Weintor macht Werbung für seine Weine der Rebsorten Dornfelder und Grauer/Weißer Burgunder mit dem Wort „bekömmlich“ und verweist dabei auf ihre „sanfte“ Säure. Nach Ansicht der Behörden ist das eine verbotene gesundheitsbezogene Angabe.

Vor Gericht dürfte die Winzergenossenschaft wohl verlieren. Der Gutachter am Gericht hatte im März die Ansicht vertreten, dass es verboten sei, für einen Wein mit dem Hinweis auf seine vorteilhafte Wirkung für den Magen zu werben. In den meisten Fällen folgt der Gerichtshof dem einflussreichen Gutachter.