Hisbollah warnt Israel vor Schlag gegen Iran

Der Anführer der libanesischen Hisbollah hat Israel vor einem Angriff auf iranische Atomanlagen gewarnt. Iranische Beamte hätten ihm gesagt, dass der Iran im Falle eines derartigen Angriffs Israel und Militärstützpunkte der USA in der Region angreifen würde, sagte Hassan Nasrallah.

Er habe von iranischen Vertretern gehört, „dass die Vergeltung enorm sein wird und der Iran einen Anschlag auf seine Atomanlagen nicht verzeihen wird“, sagte Nasrallah dem libanesischen Fernsehsender al-Majadin gestern weiter. „Amerika übernimmt die Verantwortung für das, was Israel tut.“

Der Atomstreit

Israelische Regierungsvertreter haben die Möglichkeit von Luftangriffen gegen die iranischen Atomanlagen angedeutet, sollte es der internationalen Gemeinschaft nicht gelingen, das Atomprogramm Teherans mit Sanktionen und Diplomatie zu stoppen. Die USA und ihre Verbündeten verdächtigen den Iran, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach der Entwicklung von Atomwaffen zu streben. Teheran bestreitet das.

Hisbollah: Haben keine Chemiewaffen

Die Hisbollah gilt als enge Verbündete des Iran, der die Bewegung mit Waffen und Geld unterstützt. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der militärische Arm der Partei mit Vergeltungsschlägen reagieren würde, sollte der Iran angegriffen werden.

Die Miliz der Hisbollah verfügt nach Angaben ihres Anführers nicht über Chemiewaffen. „Wir haben keine Chemiewaffen“, sagte Nasrallah. Das islamische Recht und humanitäre Gründe widersprächen dem Einsatz solcher Waffen. Aber ihre Raketen könnten Ziele in ganz Israel zerstören und damit „dieselben Ergebnisse“ wie mit Massenvernichtungswaffen erzielen, sagte Nasrallah weiter.