Gasprom legt Arktis-Gasbohrung auf Eis

Wenige Tage nach einer Protestaktion von Greenpeace gegen die Ausbeutung der Arktis legt der russische Ölkonzern Gasprom seine Förderpläne in der ökologisch sensiblen Region auf Eis. Die Proteste der Umweltschützer dürften bei der Entscheidung aber keine Rolle gespielt haben. Vielmehr ist die Förderung in der Barentsee - noch - zu teuer. Angesichts der Wirtschaftsflaute gibt es derzeit zudem keinen Bedarf für Gas aus der Arktis.

Mehr dazu in „Kosten derzeit zu hoch“