China unterstützt deutschen Kurs zur Euro-Rettung

China unterstützt den deutschen Kurs zur Bewältigung der Schuldenkrise in Europa. Beim Besuch der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in China habe die chinesische Führung deutlich gemacht, dass Deutschland aus ihrer Sicht „für die richtige Politik steht“, berichteten Delegationskreise.

„Schonungsloses“ Gespräch über Krise

Die Kanzlerin und Finanzminister Wolfgang Schäuble hatten gestern Abend die chinesischen Finanzspitzen zu einem Essen getroffen, darunter Zentralbankchef Zhou Xiaochuan, Finanzminister Xie Xuren und die Chefs großer Banken. Es sei „sehr schonungslos“ über die Krise gesprochen worden, hieß es. Ministerpräsident Wen Jiabao hatte zuvor sein Unverständnis geäußert, dass die Europäer so lange brauchten, um die Beschlüsse und Reformen zur Euro-Rettung auch umzusetzen.

Werben um Vertrauen in Europa

Die Kanzlerin wirbt bei ihrem zweitägigen Besuch in China um Vertrauen in Europa. Ihre Kernbotschaft war, dass die Europäer den politischen Willen und die Kraft besäßen, die Euro-Zone zusammenzuhalten. Merkel mahnte aber auch zur Geduld in der Krise: „Es ist nicht mit einem Paukenschlag zu lösen.“

Wen Jiabao versicherte, die Bemühungen mit weiteren chinesischen Investitionen in europäische Staatsanleihen und Unternehmen unterstützen zu wollen - vorausgesetzt, dass diese auch sicher sind und Gewinn bringen.