Themenüberblick

„Politisch motiviert“ und „Racheakt“

Erneut erregt Russland mit einem anscheinend politisch motivierten Urteil Aufsehen: Am Dienstag wurde die 28-jährige Taissja Ossipowa wegen Drogenhandels zu acht Jahren Straflager verurteilt - die Anklage hatte nur vier Jahre gefordert. Dabei war zu Jahresbeginn ein Urteil gegen Ossipowa gekippt worden: Der damals amtierende Präsident Medwedew hatte die verhängten zehn Jahre für zu hart befunden. Die Oppositionsbewegung Anderes Russland, der Ossipowa angehört, sieht das Urteil nicht nur „politisch motiviert“, sondern auch als „Racheakt“ - schließlich hatte sich Ossipowa stets geweigert, gegen ihren Mann, einen führenden Oppositionellen, auszusagen.

Lesen Sie mehr …