Kanada: Festnahme nach Fund von Leichenteilen

Nach dem Fund der zerstückelten Leiche der chinesischstämmigen Kanadierin Guang Hua Liu hat die Polizei in Toronto ihren Ex-Freund festgenommen. Wie sie gestern mitteilte, wurde der unter Mordverdacht stehende 40-jährige Bauarbeiter Chun Qi Jiang am Sonntag gefasst.

Die Polizei gehe von einem „Familiendrama“ aus, sagte ein Ermittler. Nähere Angaben zu ihrem Verhältnis machte der Beamte nicht.

Mitte August waren im Fluss Credit ein Fuß, zwei Hände und ein Kopf entdeckt worden. Wenige Tage später wurden in einem anderen Fluss nahe Toronto ein Arm, ein Oberschenkel und zwei Unterschenkel gefunden, die kurz darauf Guang Hua Liu zugeordnet werden konnten.

Keine Verbindung zu Mord durch Pornodarsteller

Die 41-jährige alleinstehende Mutter dreier Kinder und Betreiberin eines Schönheitssalons in Toronto war zuletzt am 10. August gesehen worden, als Freunde sie vor ihrem Geschäft absetzten.

Der Fall weckte Erinnerungen an den Ex-Pornodarsteller Luka Rocco Magnotta, auch wenn die Polizei klarstellte, dass es keine Verbindung gebe. Magnotta wird verdächtigt, im Mai Leichenteile des ermordeten chinesischen Studenten Lin Jun per Post an Parteibüros in Ottawa und Schulen in Vancouver verschickt zu haben. Der Kopf des Chinesen wurde in einem Park in Montreal entdeckt. Magnotta, der in Berlin gefasst wurde, soll im kommenden Jahr vor Gericht kommen.