Zeitung: US-Investor bereit für Douglas-Übernahme

Der Handelskonzern Douglas mit seinen Parfümerien und der schwer angeschlagenen Thalia-Buchhandlung könnte nach einem Zeitungsbericht in die Hände des US-Investors Advent geraten. Die „Financial Times Deutschland“ (Dienstag-Ausgabe) berichtete unter Berufung auf Finanzkreise, das US-Unternehmen habe sich bereits mit der Oetker-Gruppe und dem Drogeriemarktbetreiber Erwin Müller geeinigt, die beide beträchtliche Anteile an dem Konzern halten.

Geplant sei ein Übernahmeangebot von Advent zum Preis von etwa 38 bis 40 Euro je Douglas-Aktie. Eine Bestätigung dafür war zunächst nicht zu erhalten.

Kurs auf Thalia-Sanierung gesetzt

Zu Douglas gehören auch die Süßwarenkette Hussel, die Juweliergeschäfte Christ und die Modehäuser Appelrath-Cüpper. Die Buchhandlungen von Thalia haben angesichts der Internetkonkurrenz mit Problemen zu kämpfen und drückten den Konzern insgesamt in die roten Zahlen.

Zuletzt hatte die Unternehmensleitung jedoch den Kurs auf Sanierung von Thalia gesetzt. In den vergangenen Monaten war aufgrund von Äußerungen der Gründerfamilie Kreke spekuliert worden, dass der ganze Konzern übernommen und von der Börse geholt wird.