Anschlag auf palästinensisches Taxi: Drei Kinder in Haft

Drei jüdische Buben sollen für einen folgenschweren Angriff mit einem Molotowcocktail auf ein voll besetztes palästinensisches Taxi verantwortlich sein. Ein Gericht in Jerusalem verlängerte heute die Haft der Minderjährigen im Alter von zwölf und 13 Jahren um vier Tage.

Opfer erlitten schwere Brandverletzungen

Die Buben, die aus der Siedlung Bat Ain südlich von Jerusalem stammen, waren gestern festgenommen worden. Bei dem Anschlag vor knapp zwei Wochen hatten der Fahrer und fünf Mitglieder einer Familie schwere Brandverletzungen erlitten.

Polizeichef Jochanan Danino sagte heute, er erwarte weitere Festnahmen in dem Fall. Es handle sich um eine „schwerwiegende Tat“, die das prekäre Gleichgewicht zwischen Juden und Arabern in der Region bedrohe.

Nach einem versuchten Lynchmord an einem jugendlichen Palästinenser in Jerusalem, der kurz nach dem Angriff auf das Taxi geschah, waren fünf jüdische Jugendliche festgenommen worden. Israels Vizeministerpräsident Mosche Jaalon bezeichnete beide Taten als „Terrorismus“.