F: Zwölfjährige erstickt in selbst gebauter Sandhöhle

In einer selbst gebauten Sandhöhle ist ein italienisches Mädchen an einem Strand in Westfrankreich erstickt. Die Zwölfjährige stürzte laut ersten Ermittlungsergebnissen vermutlich kopfüber in das Loch, das sie zuvor wohl stundenlang an einem Stand von La-Teste-de-Buch in der Nähe von Arcachon gegraben hatte, wie Polizei und Feuerwehr heute mitteilten.

Nachdem Augenzeugen die Feuerwehr alarmiert hatten, konnten die Helfer das verschüttete Kind gestern Abend nur noch tot bergen. Das Mädchen war unter den Sandmassen erstickt. Der Fall erinnert an den schrecklichen Unfall des zehnjährigen Sebastian auf der deutschen Ferieninsel Amrum. Der Bub aus Wien war Anfang Juli beim Spielen im Sand auf ähnliche Weise tödlich verunglückt.