Fekter gegen mehr Zeit für Griechenland

Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) hat sich im Interview mit der „NZZ am Sonntag“ gegen einen Zeitaufschub für Griechenland bei Reformen ausgesprochen.

Es gehe vielmehr um die Frage: „Findet Griechenland einen Weg, der das Land auf eigenen Beinen stehen lässt und die Rückkehr an die Finanzmärkte erlaubt?“, so Fekter. „Jetzt nochmals die Zeit zu verlängern, ohne etwas zu verändern, das geht nicht.“ Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hatte sich im Interview mit der Tageszeitung „Österreich“ (Sonntag-Ausgabe) für eine Verlängerung der Rückzahlungsfristen Griechenlands ausgesprochen.

Fekter hingegen sagte, das Land müsse neben dem Schuldenabbau eine effizientere Organisation aufbauen, staatliche Besitztümer privatisieren. Erst wenn dieser Pfad klar sei, könne man „in einem zweiten Schritt über die Zeit diskutieren“.