Braut bei Fotoaufnahmen in Kanada ertrunken

Von ihrem schweren Hochzeitskleid ist eine junge Frau in Kanada unter Wasser gezogen worden und ertrunken. Der Unfall passierte, als die Frau für Hochzeitsfotos am Rande der Dorwin-Fälle in Rawdon im Bundesstaat Quebec posierte, wie der niedergeschlagene Fotograf gestern im Sender Radio-Canada berichtete.

Er sei ins Wasser gesprungen, um das Opfer herauszuziehen. „Ich habe um Hilfe gerufen. Und es ist nicht gelungen, sie zu retten“, sagte Louis Pagakis, der den Vorfall als einziger Zeuge erlebte.

Die 30-Jährige habe sich für besonders „kunstvolle“ Fotos sehr nahe an den Wasserfall nordöstlich von Montreal gestellt, sagte Pagakis. Ihr Kleid habe sich rasend schnell vollgesogen und sie sei in den Wasserfall gefallen. Darauf sei die junge Immobilienmaklerin in die Tiefe gezogen worden. Laut Feuerwehr wurde sie vier Stunden nach dem Unglück in zehn Meter Tiefe geborgen.

Video dazu in iptv.ORF.at