Europa League: Rapid kritisiert eigene Fans

Das Verhältnis zwischen Rapid und seinen Fans ist nach dem gestrigen Chaos vor dem Europa-League-Spiel bei PAOK Saloniki wieder abgekühlt. Die Verantwortlichen verurteilten die Vorfälle in Griechenland und kritisierten in einer Mitteilung aber auch das Verhalten eines Teils der eigenen Fans.

„Hier hat ein sehr kleiner Teil absolut verantwortungslos gehandelt“, so die Hütteldorfer in einer Aussendung. Einige Rapid-Fans hatten Leuchtraketen in Richtung PAOK-Sektor geschossen, nachdem sie zuvor in der Innenstadt von Saloniki-Anhängern attackiert worden waren. Den Übeltätern drohen nun Konsequenzen.

Mehr dazu in sport.ORF.at