Zahl „fast halbiert“: Kahlschlag bei Flughäfen in Italien

Mit der „Hausaufgabe“, konkrete Vorschläge für die Umsetzung seines ehrgeizigen Reformprogramms auszuarbeiten, hat Italiens Premier Mario Monti seine Minister in die Sommerferien verabschiedet. Erfüllt wurde diese Vorgabe laut Medienberichten bereits vom Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Corrado Passera. Seinen Plänen zufolge soll die Zahl der Flughäfen des Landes stark verringert werden. Nur 33 der derzeit rund 60 Flughäfen können demnach in eine gesicherte Zukunft schauen.

Mehr dazu in Regionalbehörden am Zug