Neue Kompromisslosigkeit bei Pensionen

Mit ungewohnter Härte beharrt Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) auf den im Sparpaket vereinbarten Eckpunkten der kommenden Pensionserhöhung: Es werde „hundertprozentig“ nicht mehr als 1,8 Prozent mehr geben. Bei den kommenden Verhandlungen mit den Seniorenvertretern gehe es nur um die Verteilung - mehr für geringere Pensionen und dafür weniger für hohe Pensionen. Dass auch die Pensionistenvertreter der SPÖ und der ÖVP nach den damaligen „mühsamen“ Verhandlungen dem Pensionssparpaket schließlich zustimmten, kümmert sie nun wenig. Überraschend schließen sich aber auch die Grünen den Forderungen nach einem Nachschlag an.

Mehr dazu in Minister will allenfalls „rangieren“