Elfenbeinküste: Kaimane töten Pfleger vor Touristen

Vor den Augen von Zuschauern haben an einem bei Touristen beliebten See in der Elfenbeinküste hungrige Kaimane ihren Tierpfleger gefressen. Die Reptilien fielen am See der Hauptstadt Yamoussoukro über den laut Staatsmedien „unangefochtenen Meister der Echsen“, Toke Dicko, her, wie der Gouverneur Augustin Thiam gestern laut AFP sagte.

Ein Tourist soll den etwa 60-Jährigen zuvor gebeten haben, für Fotos näher an die Tiere heranzugehen.

Die Kaimane im See von Yamoussoukro gelten als eine Touristenattraktion in der Hauptstadt der westafrikanischen Elfenbeinküste. Nach 36 Jahren im Dienst wollte Dicko seine Aufgabe demnächst an zwei andere Pfleger abgeben. Die Behörden kündigten nun schärfere Sicherheitsmaßnahmen an dem See an.