DFB-Pokal: Auch Bremen und HSV blamieren sich

Das Auftaktwochenende im deutschen Pokal ist gestern endgültig zum „Friedhof“ der Spitzenteams geworden. Sechs von 17 Bundesliga-Clubs scheiterten an ihren unterklassigen Gegnern. Der Hamburger SV verlor beim Drittligisten Karlsruhe ebenso wie Werder Bremen bei Preußen Münster, wobei sich der Österreicher-Club zumindest in die Verlängerung rettete. Aufsteiger Eintracht Frankfurt ging ohne Erwin Hoffer beim Zweitligisten Aue unter. Unerwartet kam auch das Aus von Nürnberg beim Viertligisten Havelse. Bereits am Samstag waren Hoffenheim und Greuther Fürth ausgeschieden.

Mehr dazu in sport.ORF.at