SAP plant weitere Übernahmen

Der Softwarekonzern SAP will auch nach den jüngsten Milliardenakquisitionen in den USA weiter zukaufen. „Weitere Übernahmen sind möglich“, sagte SAP-Kochef Jim Hagemann Snabe der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag-Ausgabe). Es gebe zwar noch keine konkreten Pläne, aber Hagemann Snabe betonte: „Unser langfristiges Wachstum soll etwa zu zwei Dritteln aus eigener Kraft kommen und zu einem Drittel aus Akquisitionen.“

Übernahmen seien wichtig, um auf neuen Geschäftsfeldern schneller voranzukommen. „Wir kaufen keine Marktanteile, sondern Zukunft“, erklärte der SAP-Chef. Der Konzern hatte zuletzt etwa acht Milliarden Euro in Firmenkäufe gesteckt.

Trotz der sich eintrübenden Wirtschaftsaussichten blieb Hagemann Snabe für seine Unternehmen optimistisch: „Ich bin zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen“, sagte der SAP-Chef. Die Lage sei schwieriger, „aber wir haben noch Wind in den Segeln“.