Themenüberblick

Frage über weitere Schritte bleibt offen

Begleitet von großem Medieninteresse und einem massiven Polizeiaufgebot hat sich WikiLeaks-Gründer Assange am Sonntag vom Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London aus an die Öffentlichkeit gewandt. Der 41-Jährige bedankte sich unter anderem für das von Ecuador gewährte politische Asyl und forderte von den USA ein Ende ihrer „Hexenjagd“ - auf Informationen über seine weiteren Schritte wartete man allerdings vergeblich. Zuvor wurde spekuliert, dass Assange unter Bedingungen für eine Ausreise nach Schweden bereit sei.

Lesen Sie mehr …