Heftige Bombardements der syrischen Stadt Aleppo

Die Truppen des Regimes von Baschar al-Assad haben in der Nacht auf heute mehrere Wohnviertel in der umkämpften Stadt Aleppo bombardiert. Beim Beschuss des Bezirks Bustan al-Kasr wurde auch ein örtlicher Rebellenkommandant getötet, berichteten die Syrischen Menschenrechtsbeobachter in London.

Erneut bombardiert wurde auch der Ort Asas bei Aleppo. Dort waren am Mittwoch beim Abwurf zweier Fliegerbomben nach verschiedenen Angaben 40 bis 60 Zivilisten getötet worden, unter ihnen auch Frauen und Kinder.

Letzte UNO-Beobachter verlassen Syrien

In Syrien begannen unterdessen die verbliebenen UNO-Beobachter mit dem Rückzug aus dem Land. Die Beobachtermission endet nach einer Entscheidung des Weltsicherheitsrats am Sonntag. UNO-Sprecherin Juliette Touma sagte, die noch rund 100 verbliebenen Beobachter der 300 Mann starken Mannschaft würden innerhalb der nächsten Stunden das Land verlassen.

Der UNO-Sicherheitsrat hatte angesichts der gescheiterten internationalen Bemühungen um eine Eindämmung der Gewalt in Syrien das Ende der Beobachtermission beschlossen. Die Vereinten Nationen wollen nun ein kleines Verbindungsbüro in dem Land belassen, das künftige Friedensbemühungen unterstützen soll.

Video dazu in iptv.ORF.at