Stronach will 30 Prozent und den Bundeskanzler

Der austrokanadische Milliardär Frank Stronach möchte bei der nächsten Nationalratswahl mit seiner Partei 20 bis 30 Prozent der Stimmen erreichen. Er hoffe, dass seine Partei den Bundeskanzler stellen werde, sagte Stronach gestern in der Kärntner Bezirksstadt Spittal an der Drau vor Journalisten, wo er seinen bisher prominentesten Mitkämpfer, den Bürgermeister und Nationalratsabgeordneten Gerhard Köfer, der wegen seines neuen Engagements aus der SPÖ ausgetreten ist, besuchte.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at