139 Schüler bei Bildungsprotesten in Chile festgenommen

Bei der Räumung von drei besetzten Mittelschulen um die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile sind gestern 139 Schüler festgenommen worden. Als Folge der Räumung sollen Berichten der Zeitung „La Tercera“ zufolge Schüler drei andere Schulen besetzt haben. Ende Juli hatten die Schüler begonnen, aus Protest gegen das Bildungssystem nach und nach insgesamt 18 Schulen zu besetzen.

Die Proteste der Schüler finden parallel zu Studentenprotesten in Chile statt, die eine freie Bildung fordern. Die als Anführerin der Studentenproteste bekannt gewordene Camila Vallejos warnte den Bürgermeister von Santiago de Chile, Pablo Zalaquett, vor einer zunehmenden Gewalttätigkeit der Proteste, wenn die Behörden nicht eine Lösung des Bildungsproblems anstrebten.