TA: Ergebnis bis Juni im Plus, Ausblick gesenkt

Die Telekom Austria Group hat im ersten Halbjahr 2012 das Nettoergebnis ins Plus gedreht bei einem gleichzeitigen Umsatzrückgang.

Die Erlöse sanken um 4,9 Prozent auf 2,12 Mrd. Euro. Der Nettogewinn belief sich auf 80,9 Mio. Euro nach einem Nettoverlust von 59 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, teilte das börsennotierte teilstaatliche Unternehmen heute ad hoc mit. Von der APA befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Nettogewinn von 76 Mio. Euro gerechnet.

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2012 wurde aufgrund eines verschärften Wettbewerbsdrucks und eines schwachen konjunkturellen Ausblicks zurückgenommen: Die Telekom Austria geht nun für das Gesamtjahr von Umsatzerlösen in der Höhe von rund 4,2 Mrd. Euro (bisher 4,4 Mrd.) und einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 1,4 bis 1,45 (bisher 1,5 Mrd.) Euro aus.

Von der TA hieß es heute dazu: „So führt der heftige Wettbewerb in Österreich, Bulgarien und Kroatien zu einer substanziellen Preiserosion im Mobilfunk und in weiterer Folge zu einer zunehmenden Migration von Sprachminuten aus dem Festnetz in den Mobilfunk.“