Test von superschnellem Jet in USA fehlgeschlagen

Der US-Test eines superschnellen Fluggeräts mit sechsfacher Schallgeschwindigkeit ist fehlgeschlagen. Das berichteten US-Medien gestern unter Berufung auf das US-Militär.

Demnach löste sich der Hyperschalljet X-51A Waverider (Wellenreiter) bei dem Testflug am Dienstag zwar planmäßig von dem B-52-Bomber, der ihn über den Pazifik getragen hatte. Doch nur 16 Sekunden später sei ein Problem mit einem Kontrollruder festgestellt worden, kurz danach sei die Maschine verloren gegangen, meldeten der Sender CNN und die „Washington Post“.

Der Bomber war vom Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien aufgestiegen. Der „Waverider“ sollte nach dem Abkoppeln für 300 Sekunden die Geschwindigkeit von 7.000 km/h erreichen. Mit einem solchen Tempo wäre die Strecke von London nach New York in rund einer Stunde zurückzulegen.