Norwegisches Parlament: Sondersitzung wegen Breivik-Berichts

Das norwegische Parlament will einen kritischen Expertenbericht über das Massaker auf Utöya in einer Sondersitzung besprechen. Wie Parlamentspräsident Dag Terje Andersen gestern mitteilte, soll die Sitzung am 28. August stattfinden. In dem am Montag in Oslo vorgelegten Bericht heißt es, die Polizei sei viel zu spät gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik eingeschritten.

Breivik hatte im Juli vergangenen Jahres in Oslo und auf Utöya insgesamt 77 Menschen getötet. Polizeichef Oystein Maeland sagte, die Polizei nehme die Kritik ernst. Ein Urteil im Prozess gegen Breivik wird am 24. August erwartet.

Wachsende Kritik an Stoltenberg

Die schweren Vorwürfe setzen auch Premierminister Jens Stoltenberg verstärkt unter Druck. Zuletzt erschienen mehrere Umfragen, die zwar das ungebrochene Vertrauen der meisten Norweger in die regierende Arbeiterpartei bestätigen, jedoch verlangten bis zu 30,7 Prozent der Befragten den Rücktritt Stoltenbergs.

Er selbst zog einen Rücktritt nicht in Erwägung, er wolle vielmehr „die nötigen Schritte zur Erhöhung der Sicherheit veranlassen“.