Nächster Finanzinvestor übernimmt Bildagentur Getty

Die US-Bildagentur Getty Images wird für 3,3 Milliarden Dollar (2,6 Mrd. Euro) von einem Finanzinvestor zum nächsten weitergereicht. Die seit kurzem börsennotierte US-Beteiligungsgesellschaft Carlyle bekam den Zuschlag für das 1995 gegründete Unternehmen, das seit vier Jahren mehrheitlich zu Hellman & Friedman gehörte, wie die beiden Unternehmen mitteilten. Hellman & Friedman hatte 2,4 Milliarden Dollar gezahlt.

Mitgründer Mark Getty und seine Familie bleiben den Angaben zufolge an Getty fast im gleichen Maße wie bisher beteiligt, auch Vorstandschef Jonathan Klein werde eigenes Geld in Getty investieren.

Die Übernahme ist eine der wenigen Milliardentransaktionen, die Finanzinvestoren in diesem Jahr gestemmt haben. In den USA haben sie freilich bessere Chancen als in Europa, an ausreichend Fremdkapital zu kommen, das sie brauchen, um die von den Fondsinvestoren erwarteten Renditen zu erwirtschaften. Kredite kommen nach Unternehmensangaben von JP Morgan, Credit Suisse, Goldman Sachs und RBC Capital Markets, das Eigenkapital aus dem 13,7 Mrd. Dollar schweren Fonds Carlyle Partners V.