Erneut Sturmwarnung auf den Philippinen

Die philippinische Regierung hat Hilfsgüter an die Bevölkerung im Norden entsandt, um für ein weiteres schweres Unwetter vorzusorgen. Der Tropensturm „Kai-tak“ soll voraussichtlich morgen Früh die Hauptinsel der Philippinen erreichen, wie die nationale Wetterbehörde heute mitteilte.

„Wir wollten sichergehen, bereits vor Eintreffen des Sturms genug Hilfsgüter im Norden zu haben, falls Regionen durch die Fluten von der Versorgung abgeschnitten werden“, sagte eine Behördensprecherin. Auch Zwangsräumungen wurden angeordnet.

Infolge der Überschwemmungen, die zeitweise 80 Prozent der Stadtfläche Manilas betrafen, kamen bisher mindestens 95 Menschen ums Leben. Den Wettervorhersagen zufolge soll „Kai-tak“ auch in die ländlichen Regionen um Manila viel Regen bringen, wo das Wasser seit dem Unwetter der letzten Woche hüfttief steht. Es wurden über 334.000 Menschen in Notlagern untergebracht. Insgesamt sind rund 3,4 Millionen Menschen von den Fluten betroffen.