Weltweiter Handymarkt schrumpft

Einfache Handys sind weltweit auf dem Rückzug, und selbst das große Interesse an Smartphones kann die Lücke laut aktuellen Zahlen nicht ausfüllen. Für das laufende dritte Quartal erwartet das Marktforschungsunternehmen Gartner durch das nächste iPhone und den Markt in China wieder einen Anstieg.

Im zweiten Quartal schrumpfte der Absatz von Mobiltelefonen im Jahresvergleich um 2,3 Prozent auf 419 Millionen verkaufte Geräte, wie Gartner nun berechnete. Smartphones machen inzwischen 36,7 Prozent des Marktes aus. Ihre Verkäufe stiegen im Jahresvergleich um 42,7 Prozent.

Samsung bleibt Nummer eins

Weltgrößter Handyhersteller blieb demnach Samsung mit einem Marktanteil von 21,6 Prozent. Nokia liegt mit 19,9 Prozent dahinter. Apple belegt mit seinem iPhone und 6,9 Prozent Platz drei. Rang vier gehört inzwischen dem chinesischen Hersteller ZTE, der seinen Marktanteil von drei auf 4,3 Prozent steigern konnte.

Bei den Smartphones führt weiterhin klar das Google-Betriebssystem Android mit 64,1 Prozent. Apples iOS-Plattform verbesserte sich leicht auf 18,8 Prozent und damit den zweiten Platz. Besonders drastisch sackte der BlackBerry-Anbieter RIM ab: Er halbierte seinen Anteil auf 5,2 Prozent von 11,7 Prozent vor einem Jahr. Microsoft konnte hingegen den Marktanteil seiner mobilen Betriebssysteme spürbar ausbauen, und zwar von 1,6 auf 2,7 Prozent.