Heftige Jugendkrawalle in nordfranzösischem Amiens

Bei schweren Jugendkrawallen in der nordfranzösischen Stadt Amiens ist in der Nacht auf heute erheblicher Sachschaden entstanden. Laut ersten Angaben der Behörden zündeten junge Randalierer Autos und Mülltonnen an. Auch eine Schule wurde verwüstet und in Brand gesteckt. Rund 100 Jugendliche sollen beteiligt gewesen sein.

Die Polizei bekam die Lage erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle. 16 Beamte wurden bei dem Einsatz durch Bleikugeln, Feuerwerkskörper und Wurfgeschoße verletzt. Die Beamten setzten Tränengas und Gummigeschoße ein.

Auslöser der Krawalle war nach Informationen des Radiosenders Europe 1 eine Polizeikontrolle. Die betroffenen Jugendlichen sollen sie als ungerechtfertigt erachtet und daraufhin die Ausschreitungen initiiert haben.

Video dazu in iptv.ORF.at