Hypo Alpe Adria verkauft kroatische Alugruppe

Im zweiten Verkaufsanlauf ist es der seit 2009 notverstaatlichten Kärntner Bank Hypo Alpe Adria gelungen, ihre größte Industriebeteiligung loszuschlagen.

Die kroatische Alugruppe TLM-TVP, ein Aluminiumwalzwerk in Sibenik, ging an den größten Kunden des kroatischen Unternehmens, die in Wien ansässige Aluhandelsfirma Euris von Marko und Loran Pejcinoski.

Die Hypo Alpe Adria berichtete in einer Aussendung, dass der Deal „dieser Tage“ unterschrieben und auch bereits unter Dach und Fach gebracht wurde. Das Closing ist schon erfolgt.

Die Euris Handel GmbH sei als Bestbieterin für die 84-prozentige Hypo-Beteiligung an dem kroatischen Aluwerk hervorgegangen. Zum Kaufpreis gab es vorerst keine Angaben.

Hypo mit 9,9 Mio. Euro Verlust

Die Hypo verzeichnete im ersten Halbjahr einen Verlust von 9,9 Mio. Euro. Ziel für das Jahresergebnis ist eine ausgeglichene Bilanz. Sorge bereitet die Rezession auf dem Balkan, dadurch werde die Reprivatisierung der Bank gebremst.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at