Steuervorteile für Bauern im Visier

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) nimmt die umstrittene Pauschalierung der Einkommenssteuer für Bauern unter die Lupe. Dahinter steht die Klage eines Wiener Steuerberaters, die sich auf ein von ihm mitverfasstes AK-Gutachten stützt: Demnach zahle ein Gutteil der Bauern aufgrund der günstigen Regeln kaum Steuern, obwohl zumindest das obere Viertel der Landwirte im Durchschnitt rund 43.000 Euro jährlich verdient.

Die aus der Nachkriegszeit stammende Regelung sei gesetzes- und verfassungswidrig. Während die SPÖ rasch überarbeiten will, winkt Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) ab: Er wolle nicht, „dass hinter jedem Misthaufen ein Finanzbeamter steht“.

Mehr dazu in „System ist antiquiert“