Tote bei Angriffen auf Sinai-Halbinsel

Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel ist es heute erneut zu Angriffen auf Sicherheitskräfte gekommen. Eine Gruppe Bewaffneter habe zunächst das Feuer auf einen Polizeiposten eröffnet und später UNO-Friedenssoldaten beschossen, sagten Vertreter der Sicherheitsbehörden.

Nach Informationen des ägyptischen Staatsfernsehens wurden dabei neun Menschen getötet. Aus Sicherheitskreisen war aber anschließend zu erfahren, drei Soldaten seien bei einem Autounfall und nicht im Gefecht ums Leben gekommen.

Die Sicherheitskräfte hätten ein kleines Haus in Al-Joura umstellt, „sie haben sechs Menschen getötet und die Leichen liegenlassen, dann sind sie mit Rettungswagen und einem Feuerwehrwagen zurückgekommen, um sie mitzunehmen“, sagte ein Augenzeuge, der namentlich nicht genannt werden wollte. Die Getöteten in dem Haus waren nach Schilderungen von Zeugen bewaffnet und stammten nicht aus dem Dorf.

In den vergangenen Tagen war es bereits wiederholt zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Nach der Tötung von 16 Grenzpolizisten durch mutmaßlich Israel-feindliche Islamisten vor einer Woche ist die Lage auf der Halbinsel gespannt. Der neue Präsident Mohammed Mursi ordnete eine Offensive gegen die Extremisten an und entsandte Hunderte Soldaten in das Gebiet.

Video dazu in iptv.ORF.at