Medien: Israel erwägt vor US-Wahl Schlag gegen Iran

Israel erwägt nach Medienberichten einen militärischen Alleingang gegen das iranische Atomprogramm noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak hätten einen solchen Entschluss schon „fast endgültig“ gefasst, berichtete die Zeitung „Times of Israel“ gestern unter Berufung auf einen TV-Bericht. Zu einer ähnlichen Einschätzung kam auch die Zeitung „Yedioth Ahronot“.

Druck wegen Atomgesprächen?

Israel betrachtet das iranische Atomprogramm als derzeit größte Bedrohung seiner Existenz. Die Führung in Teheran bestreitet hingegen, dass sie unter dem Deckmantel einer zivilen Forschung Atomwaffen entwickeln lässt. Unklar bleibt, ob Israel tatsächlich einen Angriff plant oder Druck macht, damit sich der Iran in den Atomgesprächen mit den fünf UNO-Vetomächten und Deutschland bewegt.

Nach einer Umfrage der Zeitung „Maariv“ würden 40 Prozent der befragten Israelis einen Alleingang gutheißen. 35 Prozent würden es hingegen lieber den USA überlassen, militärisch gegen den Iran vorzugehen. Dieses Ergebnis bedeute „grünes Licht“ für Netanjahu, kommentierte die Zeitung.