London 2012: Fischer nimmt ÖOC-Sportler in Schutz

In die Diskussionen über das schlechte Abschneiden der österreichischen Olympiamannschaft in London, der die zweiten Spiele überhaupt ohne eine einzige Medaille drohen, hat sich heute auch Bundespräsident Heinz Fischer eingeschaltet. Das Staatsoberhaupt nahm dabei die Sportler in Schutz und forderte Zurückhaltung bei Schuldzuweisungen und präzise Analysen.

Mehr dazu in sport.ORF.at/london2012