Neuartige Überwachungskameras in New York

Die New Yorker Polizei hat heute ein Netz neuartiger Überwachungskameras in Betrieb genommen, mit dem unter anderem Daten zu möglichen Verdächtigen umgehend zur Verfügung gestellt werden sollen. Das System mit bisher rund 3.000 Kameras vor allem in Manhattan habe das Potenzial, die Polizeiarbeit zu „revolutionieren“, erklärte das Bürgermeisteramt.

Bürgermeister Michael Bloomberg erklärte, das System basiere auf neuartiger Software, die es den Ermittlern erlaube, schneller auf relevante Informationen von Kameras, Notrufen, Kriminalitätsregistern und anderen Daten zuzugreifen.

Infos zu Verdächtigen

Den Angaben zufolge liefert das System zusätzlich zu den Aufnahmen der Kameras in Echtzeit zahlreiche Informationen zu den jeweiligen Verdächtigen. So würden umgehend Angaben zum Vorstrafenregister mutmaßlicher Krimineller sowie zu verwandten Straftaten in der Gegend angezeigt.

Außerdem sollen die Bewegungen verdächtiger Fahrzeuge über Monate zurückverfolgt werden können. Beim Fund verdächtiger Gegenstände sollen die Aufnahmen soweit zurückgespult werden können, dass feststellbar ist, wer sie abgelegt hat.