Fitch stuft Kreditrating Sloweniens herab

Die Ratingagentur Fitch hat Slowenien eine schlechtere Bonitätsnote verpasst. Die Schuldenexperten senkten die Bewertung des Euro-Landes gestern um eine Stufe auf „A-“ und signalisierten mit einem „negativen Ausblick“, so dass eine weitere Herabstufung droht.

Grund für die schlechtere Einstufung seien die Probleme im Bankensektor sowie das Zögern der Regierung bei der Umsetzung eines Plans zur Rekapitalisierung der Branche.

Regierung „überrascht“

Vergangene Woche hatten bereits die beiden anderen großen Ratingagenturen Moody’s und Standard & Poor’s die Bonität Sloweniens herabgestuft.

Das Finanzministerium in Ljubljana hatte die Abwertung als „überraschend“ bezeichnet, da der Zustand des Landes sowie seines Bankensektors in keiner Weise mit Krisenstaaten wie Spanien verglichen werden könnten.