Philippinen: Manila versinkt in sechs Meter hoher Flut

Die Philippinen sind in diesem Jahr von besonders heftigem Monsunregen heimgesucht worden. Bisher kamen in der philippinischen Hauptstadt Manila und umliegenden Provinzen mindestens 21 Menschen in den Fluten ums Leben. Rund 800.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, in einigen Ortsteilen Manilas stand das Wasser zeitweise sechs Meter hoch. Auch wenn die Pegel langsam wieder sinken, warten immer noch Tausende Menschen auf Hausdächern auf Hilfe.

Mehr dazu in Bisher 21 Tote