Ungewöhnliche Schneemassen in Südafrika

Ungewöhnlich viel Schnee hat gestern die Menschen in Südafrika verzückt. „Es ist wunderbar, frohe Weihnachten“, sagte der Südafrikaner Roger Gibbs, während er mit seinem Auto zwischen schneebedeckten Bäumen durch einen Vorort der Wirtschaftsmetropole Johannesburg fuhr.

Auf den Straßen herrschte unter den von eisigem Wind begleiteten Schneeflocken eine ausgelassene Stimmung, viele Bewohner fotografierten die weiße Pracht.

Letzter Schnee in Johannesburg 2007

Im Winter ist Schnee in den Bergregionen im Osten des Landes sowie im Gebirge des mitten in Südafrika liegenden Königreichs Lesotho keine Seltenheit, doch im immerhin 1.700 Meter hoch liegenden Johannesburg schneite es zuletzt 2007.

Wegen des Wintereinbruchs war die wichtigste Straße zwischen Johannesburg und der Hauptstadt Durban, die N3, gesperrt. Auch einige Grenzübergänge zwischen Südafrika und Lesotho wurden geschlossen.

Nach Angaben des staatlichen Wetterdienstes schneite es in sechs der neun Provinzen Südafrikas, in Johannesburg wurde auch für die folgende Nacht mit Schnee gerechnet. Die Behörden rieten der mit Winterwetter weitgehend unerfahrenen Bevölkerung, vorsichtig im Straßenverkehr zu sein und möglichst auf das Autofahren zu verzichten.