Bericht: Taliban kämpfen mit deutschen Waffen

Die deutsche Bundeswehr wird von den Taliban in Afghanistan auch mit deutschen Waffen angegriffen. Wie die Kölner Zeitung „Express“ (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf das Verteidigungsministerium berichtet, stellt die internationale Schutztruppe ISAF bei Kämpfen mit Aufständischen regelmäßig Waffen, Sprengstoff und Munition aus deutscher Produktion sicher.

Nach einer seit 2009 geführten Aufstellung des Ministeriums habe es sich dabei unter anderem um Maschinenpistolen, Maschinengewehre, einen Mörser sowie ein G3-Sturmgewehr gehandelt. Deutschland sei neben Tschechien das einzige EU-Land, aus dem Waffen in Afghanistan erbeutet worden seien.

Die Linksfraktion im Bundestag, die zu dem Thema eine Anfrage an das Verteidigungsministerium gestellt hatte, beklagte mangelnde Kontrolle bei deutschen Waffenexporten.

„Es wird deutlich, dass die deutsche Kontrolle nicht funktioniert. Wenn die Waffen einmal exportiert sind, werden sie in alle Kriege dieser Welt weitergereicht - bis dahin, dass heute deutsche Soldaten gegen deutsche Waffen kämpfen müssen“, sagte der Linke-Rüstungsexperte und Vizeparteichef Jan van Aken der Zeitung.