Neuseeland: Vulkan bricht nach 100 Jahren wieder aus

Erstmals seit 1897 ist auf Neuseelands Nordinsel der Vulkan Mount Tongariro wieder aktiv geworden. In der Nacht auf heute (Ortszeit) spuckte der Berg laut Behördenberichten eine über 6.000 Meter hohe Aschewolke in die Luft, der Flugverkehr in Neuseeland wurde stundenlang behindert. Selbst die Vulkanwarte GNS wurde nach eigenen Angaben von dem Ausbruch überrascht.

Wegen der Aschewolke forderten die Behörden die Anrainer auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Mehrere Straßen mussten wegen schlechter Sicht gesperrt werden. Die Fluggesellschaft Air New Zealand leitete mehrere Inlandsflüge um, später herrschte aber wieder normaler Flugbetrieb. Internationale Flüge waren von dem Ausbruch nicht betroffen.

„Wie Gewitter und Feuerwerk zugleich“

Nach Angaben des Zivilschutzes floss bei der Eruption des Mount Tongariro keine Lava. Ein Anrainer berichtete, der Vulkan habe Steine gespuckt. „Es war wie Gewitter und Feuerwerk zugleich“, sagte David Bennet dem Mediennetzwerk Fairfax Media. Das Gebiet um Mount Tongariro diente im Finale der Filmreihe „Herr der Ringe“ als Kulisse für den Schicksalsberg.

Video dazu in iptv.ORF.at