YouTube-App verschwindet vom iPhone

In der nächsten Version von Apples mobilem Betriebssystem iOS wird die bisherige App für Googles Videoplattform YouTube nicht mehr vorinstalliert sein, teilte Apple gestern mit.

Die Nutzer könnten über den Browser weiterhin auf YouTube zugreifen, zudem arbeite Apple an einer neuen App zum separaten Laden, so eine Apple-Sprecherin gegenüber der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. „Unsere Lizenz, die YouTube-App in iOS einzuschließen, ist abgelaufen“, erklärte sie den Schritt ohne weitere Angaben.

Die App war seit dem Start des iPhone im Jahr 2007 auf jedem Gerät fest installiert. Ihr Verschwinden ist das nächste Zeichen dafür, wie tief der Graben zwischen den einstigen Partnern Apple und Google inzwischen ist. Bei der Vorstellung der kommenden Version iOS 6 hatte Apple bereits angekündigt, dass künftig ein eigener Kartendienst statt Google Maps auf iPhones und iPads vorinstalliert sein wird.