Palästinenser kündigen UNO-Vorstoß für eigenen Staat an

Die Palästinenser wollen sich in ihrem Streben nach einem eigenen Staat erneut an die Vereinten Nationen wenden. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas werde am 27. September vor der UNO-Generalversammlung in New York den Wunsch nach Anerkennung als staatliches Nichtmitglied vortragen. Das sagte der Außenbeauftragte der palästinensischen Autonomiebehörde in Ramallah, Riad Malki, gestern.

Die Chancen auf die dafür nötige Mehrheit in der Generalversammlung gelten als gut. 2011 war ein Antrag auf eine Vollmitgliedschaft bei den Vereinten Nationen am dafür zuständigen Sicherheitsrat gescheitert. Die USA und andere wollen, dass die Palästinenser erst mit Israel Frieden schließen.