Granatenangriff auf Markt im Jemen

Bei einem Granatenangriff auf einem Markt im Jemen sind gestern sechs Menschen getötet worden. Zehn weitere Menschen seien bei dem Anschlag in der Stadt Taes südlich der Hauptstadt Sanaa verletzt worden, berichteten Augenzeugen und Rettungskräfte der Nachrichtenagentur AFP.

Demnach ereignete sich die Detonation, als sich der Markt nach dem Fastenbrechen am Abend gerade füllte. Ein Behördenvertreter sagte, ein Mann auf einem Motorrad habe die Granate geworfen.

Sprengsatz vor Internetcafe explodiert

Bei einem weiteren Vorfall wurde in der Hauptstadt Sanaa ein Mensch getötet. Vor dem Fastenbrechen sei nahe eines Internetcafes des südlichen Viertels al-Kadissija ein Sprengsatz explodiert, teilte das Verteidigungsministerium mit. Laut Rettungskräften wurde ein weiterer Mensch bei der Detonation verletzt.

Taes war vergangenes Jahr eines der Zentren der monatelangen Proteste gegen den inzwischen zurückgetretenen Präsidenten Ali Abdallah Saleh. Das Terrornetzwerk Al-Kaida hatte die Schwäche der Regierung infolge der Proteste genutzt, um seine Macht im Süden des Landes auszubauen. Taes war in jüngster Zeit aber von Anschlägen weitgehend verschont geblieben.