Zeitung: Gericht rätselt über Elsners Aufenthaltsort

Unmittelbar vor morgigen Wiederaufnahme des zweiten BAWAG-Strafprozesses, wird beim zuständigen Gericht offenbar über den Aufenthaltsort von Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner gerätselt.

Man verfüge „keine ladungsfähige Adresse“, wird Gerichtssprecherin Christina Salzborn vom „Kurier“ (Mittwoch-Ausgabe) zitiert. Aus diesem Grund habe man die Ladung Elsners nun an dessen Verteidiger Stephan Mertens geschickt, der mit einer Zustellvollmacht ausgestattet sei.

Kur in Tirol beendet

Der Zeitung zufolge habe Elsner sowohl eine Kur sowie eine ambulante Tuberkulosebehandlung in Tirol mittlerweile beendet. Im Juni sei Elsner zuletzt in einem Innsbrucker Restaurant gesichtet worden - „dann verliert sich allerdings seine Spur“.

Der BAWAG-Prozess startet nach der Sommerpause (14. Verhandlungstag) zunächst mit der Ladung des Sachverständigen Thomas Keppert. Für den 6. August ist dann - wieder einmal - der mitangeklagte Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner geladen. Die Verhandlungen finden im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichtes statt, dessen Renovierung nun fertiggestellt ist.