Russischer Raumtransporter an ISS angedockt

Im zweiten Versuch ist ein neuartiges Andockmanöver eines unbemannten russischen Raumtransporters an die Internationale Raumstation (ISS) geglückt. Die „Progress-M 15M“ machte gestern Früh an der Station fest, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos auf ihrer Website mitteilte.

Ein erster „Rendezvoustest“ war fünf Tage zuvor gescheitert. Vom russischen Weltraumbahnhof Plessezk war außerdem das erste Mal seit einem Fehlstart im Februar 2011 wieder eine Rokot-Rakete gestartet, die vier Satelliten ins All brachte.

Die beiden Kommunikationssatelliten vom Typ Gonez-M (Eilbote) und ein Forschungssatellit vom Typ Mir seien erfolgreich in der Erdumlaufbahn angekommen, hieß es. Außerdem habe ein militärischer Aufklärungssatellit seinen Bestimmungsort erreicht, sagte der Sprecher für die Streitkräfte der Luft- und Weltraumabwehr, Alexej Solotuchin, laut Interfax.