Syrische Rebellen präsentieren Gefangene in Video

In Syrien haben die Rebellen nach Informationen der oppositionellen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zahlreiche Offiziere und Soldaten sowie regierungstreue Milizionäre gefangengenommen.

Ein von den Aufständischen ins Internet gestelltes Video soll Gefangene zeigen, die in vier Gruppen auf einem Schulhof stehen. Eine Stimme im Hintergrund sagt, die Männer seien in Aleppo, der größten Stadt Syriens festgenommen worden.

Einige der Gefangenen hatten Blutergüsse im Gesicht und geschwollene Augen. Einer sagte in dem Video, er sei Oberst, ein anderer nannte Major als seinen Dienstgrad. Andere wurden als Angehörige einer paramilitärischen Miliz präsentiert, die loyal zu Präsident Baschar al-Assad stehe.

Kämpfe konzentrieren sich auf Aleppo

In der Millionenstadt stehen nach Einschätzung der UNO massive Kämpfe zwischen Armee und Rebellen bevor. Die UNO-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay sagte, man könne ein Muster erkennen: Assad versuche, die von Rebellen kontrollierten Gebiete durch massiven Beschuss, den Einsatz von Panzern und Durchsuchungen Haus für Haus zurückzugewinnen. „All das, zusammen mit den Berichten über das Zusammenziehen von Truppen in und um Aleppo, verheißt für die Menschen in der Stadt nichts Gutes.“